Tanki Online Test: Rasante PvP-Panzerschlachten für zwischendurch

Karos? Vielleicht nicht das beste Tarnmuster.

Ohne lange Trainingseinheiten mal schnell zum Panzerfahrer aufsteigen - geht das denn überhaupt? Das haben wir uns auch gefragt und genau deswegen beschlossen, einen Blick auf Tanki Online zu werfen. Was wir von dem kostenlosen Browserspiel halten, erfahrt ihr in unserem Test!

Schneller Einstieg ohne Hardware-Hürden

Zunächst ist Tanki Online ist ein Browsergame. Wir müssen also keinen Client downloaden, um uns ins Vergnügen zu stürzen. Anschnallen und los geht’s! Sobald wir aus dem Hangar herausfahren, erwartet uns die Spielwelt. Dafür, dass sich alles im Browser abspielt, ist die Grafik von Tanki Online durchaus solide. Es handelt sich hierbei natürlich nicht um High-End-Kost. Sämtliche Modelle, von Panzern bis hin zu den Gebäuden und Umgebungen, sind recht simpel dargestellt und lediglich mit funktionellen Texturen versehen.

Es gibt alternative Steuerungsweisen. Zum einen können wir den Panzer mit den WASD-Tasten lenken und den Geschützturm mit der Maus manövrieren. Zum anderen können wir die Steuerung unseres Fahrzeugs mit den Pfeiltasten und des Turms mit Y und X vornehmen. Wir bevorzugen die zweite Variante, da uns das besser von Hand geht. Ist aber am Ende Gewöhnungssache.

Hin und wieder tauchen kleine Versorgungskisten auf der Map auf.

Die Tutorial-Mission von Tanki Online spielen wir direkt ohne vorherige Anmeldung. Sobald sie absolviert ist, was recht schnell geht, und wir mit den Grundfunktionen vertraut sind, geht es in die richtige Schlacht. Jetzt müssen wir uns entweder mit unserer E-Mail-Adresse registrieren oder mit unserem Facebook-Nutzerkonto anmelden.

Die Gefechte toben auf übersichtlichen Maps. In Tanki Online geht es ohne Umschweife in die Konfrontation. Die im Spiel verfügbaren unterschiedlichen Arten von Geschütztürmen machen uns das Leben je nach Standpunkt einfacher oder schwieriger. Anfangs haben wir nur einen Standardgeschützturm zur Verfügung, der einige Sekunden zwischen den einzelnen Schüssen fürs Nachladen benötigt. Damit lässt sich der Feind freilich schlecht mit Dauerfeuer eindecken. Mit einem Flammenwerfer oder dem Laser sieht die Angelegenheit natürlich etwas anders aus. Auf der anderen Seite können wir vor Panzern, die nur über einen standardisierten Geschützturm verfügen, schneller Reißaus nehmen. Wenn unser Gegenüber mit einem Gatling-Geschütz ausgestattet ist, geht das leider selten gut für uns aus. Was also tun?

Zwei feindliche Panzer heizen sich gegenseitig ein.

Das Wettrüsten beginnt

Die Devise lautet erstmal "Angriff ist die beste Verteidigung". Indem wir in Tanki Online Gefechte schlagen, sammeln wir Erfahrungspunkte und steigen Ränge auf. Je weiter wir die Karriereleiter der Panzerfahrer hinaufklettern, desto bessere Items schalten wir frei. Mit etwas Übung und einigen geschlagenen Kämpfen haben wir schon bald einen Hangar voller nützlicher Bauteile, mit denen wir unseren kleinen Panzer ordentlich aufmotzen.

Das A und O ist natürlich der Geschützturm. Der schießt in einer Linie geradeaus. Ein Visier, um zu sehen, was wir genau unter Beschuss nehmen, wäre hilfreich, aber nach einer kurzen Einspielphase geht es auch ohne. Auf der anderen Seite macht es das auch irgendwie einfacher, dem feindlichen Beschuss auszuweichen. Will heißen: Die anderen Spieler können auch nicht jedes Detail genau erkennen.

Jeder Schuss, den wir kassieren, minimiert unsere Lebenspunkte. Sind sie bei Null angelangt, verabschiedet sich unser Fahrzeug mit einer Explosion und wir respawnen an anderer Stelle der Map. Erfahrene Panzerfahrer können in World of Tanks Schwachstellen von Panzern taktisch nutzen, um Gefechte für sich zu entscheiden. Beispielsweise sind Stahlkolosse frontal stärker gepanzert als an den Flanken oder an der Rückseite. So ist es sogar kleinen, wendigen Panzern möglich, große Maschinen auszuschalten, obwohl sie ihnen in puncto Feuerkraft deutlich unterlegen sind. In Tanki Online müssen wir auf diese taktische Möglichkeit leider verzichten. Die Fahrzeuge sind an allen Stellen gleich gepanzert. Wenn wir einen Treffer kassieren, kostet das Energie, ganz egal, wo wir einstecken müssen. Wir merken schon: Schnelle Action ist in diesem Panzerspiel wichtiger als tiefgründiges Taktieren.

Na huch! Was ist denn hier passiert?

Hmmm. Fehlt da nicht was?

Musikalische Beschallung oder einen konstanten Hintergrundsound gibt es in Tanki Online nicht. Was uns erwartet, ist einzig die Geräuschkulisse der Maschinen. Wir hören die Motoren, das Quietschen, wenn sich der Geschützturm dreht und natürlich jedes Mal, wenn wir einen Schuss auf die feindlichen Fahrzeuge oder die unberührte Natur abgeben. Das ist die Grundausstattung und damit müssen wir uns zufrieden geben. Ein passender Soundtrack im Hintergrund wäre sicherlich ein Motivations-Booster, selbst wenn es Wagners ausgedienter Walkürenritt wäre.

  • Weiter geht's auf der nächsten Seite mit unserer Tanki Online Bewertung!

Tanki Online Bewertung

Grafik:Nicht herausragend, sondern auf Funktionalität zugeschnitten. Der Fokus von Tanki Online liegt auf schnellen Gefechten zwischen den Spielern. Die Panzer können mit den Kolossen von World of Tanks nicht mithalten, dafür braucht es aber auch kaum Grafikkarten-Power, um spielen zu können.
Sound:Es gibt keine Musik in Tanki Online, sondern nur Kampfgeräusche. Etwas mehr Beschallung wäre der Atmosphäre sicher zuträglich gewesen.
Umfang:Drei Spielmodi und eine Handvoll Karten sind nicht gerade viel. Allerdings geht es in Tanki Online vor allem um schnelle Schlachten, die durch ständig wechselnde Spielerkonstellationen nicht an Tempo verlieren und für Abwechslung sorgen.
Free-to-Play-Balance:Wer lange am Ball bleibt, kann sich alle Teile, die er für einen richtig starken Panzer benötigt, frei erspielen. Wer so lange nicht warten möchte, kann sich gegen echtes Geld im Ingame-Shop mit allem, was er gerade benötigt, eindecken. Hinter "Pay-to-Win" müssen wir also ein Häkchen machen.
Spielspaß:Tanki Online macht Spaß! Ihr taucht sehr schnell in das Spielgeschehen ein und bereits nach kurzer Zeit stellt sich dieser Nur-noch-ein-Spiel-Effekt ein, der auf eine leichte Sucht hindeutet. Die Motivation, möglichst viele feindliche Panzer zu demontieren, treibt euch zum Weiterspielen an. Wem World of Tanks zu kompliziert ist, der kann sich hier als "Casual-Panzerfahrer" einen Namen machen.
Pro
Schneller und einfacher Einstieg
Geringe technische Voraussetzungen
Abwechslung durch immer neue Konstellationen
Contra
Mangelhafte Beschallung
Grafik teils etwas zu simpel gehalten
Große Vorteile für zahlende Spieler

4/5 Sterne

Fazit

Tanki Online ist ein Casual-Panzerspiel für zwischendurch. Es geht hier um schnelle Gefechte mit anderen Panzerfahrern, nicht um stundenlanges Taktieren, Lauern und Strategien-Schmieden. Anders als beim Panzer-MMOG World of Tanks liegt der Fokus des Spiels nicht auf einer realistischen Darstellung gar mit historischen Modellen. Das erklärt auch, warum Spieler von Tanki Online gerne mal mit ihren Maschinen über Rampen brettern und sich an wahnsinnigen Stunts versuchen, die sonst nur bei Skateboard- und BMX-Fahrern an der Tagesordnung sind. Ein großer Vorteil des Browsergames ist, dass es auch auf PCs flüssig läuft, die nicht mit Highend-Hardware ausgestattet sind. Somit steht kurzen Gefechten gegen Bürokollegen in der Mittagspause nichts im Wege.