Rising Cities: Vorstadt-Idylle für fortgeschrittene Bürgermeister

Rising Cities

Wie angekündigt ist das kostenlose Städtebau-Browsergame Rising Cities um ein weiteres Spielfeld erweitert worden. Sobald ihr Level 25 erreicht und die zwei notwendigen Quests gelöst habt, bekommt ihr Zugriff auf die Vorstadt. Bei den Quests handelt es sich um die Aufgaben "Vor Ort im Vorort" Teil 1 und 2. Im ersten Teil müsst ihr auf dem Spielfeld 1 die Erweiterung mit der Verfallenen Kapelle freischalten. Habt ihr längst erledigt? Gut, dann weiter zu Quest Numero 2. Dabei gilt es, eine vorgegebene Menge an Materialien abzuliefern, zu produzieren oder einzunehmen. Dazu gehören zum Beispiel 10.000 CityCredits sowie je 50 Einheiten Zement und Ziegel. Ist alles erfüllt, könnt ihr die Vorstadt aktivieren, die euch jede Menge neuen Platz zum Bauen und Gestalten lässt. Außerdem findet ihr hier zwei neue Wohnhäuser und Produktionsstätten und verschiedene Dekorations-Objekte. Auf die Produktionsgebäude könnt ihr allerdings nicht direkt zugreifen; sie müsst ihr wie gewohnt erst einmal freispielen, indem ihr die entsprechenden Erweiterungen aktiviert. Die Ziegelei von Rising Cities befindet sich an der Lehmkuhle, während die Brauerei in der Nähe des Wasserlochs platziert ist. Klar, ohne Lehm keine Ziegel und ohne Wasser kein Bier. Am Strand ist es auch möglich, Gebäude aufzustellen, allerdings ist im Wasser nicht ausreichend Platz für den Schwimmenden Markt oder das Schwimmende Restaurant. Gebäude, die darauf angewiesen sind, können daher nicht versorgt werden. Beschränkt eure baulichen Ambitionen also am besten auf die Küste.

In der Vorstadt habt ihr reichlich Platz für neue Gebäude.

Selbstverständlich besteht in Rising Cities jederzeit die Chance, die Vorstadt zu verlassen und zu einem anderen Spielfeld wie der Stadt zu wechseln. Der Weg führt einfach übers Menü, wo ihr zwischen allen verfügbaren Bereichen auswählen könnt. Quelle: Offizielle Webseite