Cyberpunk 2077: Journalist oder Rocker spielen? Soll möglich sein!

Es gibt endlich neue Details zu Cyberpunk 2077, genauer gesagt zu den Charakterklassen des Rollenspiels von CD Projekt.

Mehr oder weniger im Geheimen werkelt der polnische Entwickler CD Projekt RED an dem Rollenspiel Cyberpunk 2077. 2012 wurde der Titel mit einem Teaser-Trailer angekündigt. Seitdem gab das Studio aus Warschau kaum Details zu dem düsteren Zukunftsabenteuer preis, hier und da gab es lediglich vereinzelte Infoschnipsel bezüglich fliegenden Autos, die ihr steuern können sollt, und Muliplayer-Features. CD Projekt wollte sich eben erst mal komplett auf The Witcher 3: Wild Hunt konzentrieren, anschließend stand das kostenlose Sammelkartenspiel Gwent: The Witcher Card Game im Mittelpunkt. 

Doch leset und staunet: Es gibt endlich Infos zu Cyberpunk 2077, wenn auch nicht direkt von CD Projekt RED. Die Kollegen von GameReactor haben ein Video-Interview mit Mike Pondsmith geführt. Der US-Amerikaner ist der Schöpfer von Cyberpunk 2013 und Cyberpunk 2020. Und das sind nicht die supergeheimen, niemals veröffentlichten Vorgänger von Cyberpunk 2077, sondern Pen-&-Paper-Spiele, die CD Projekt als Vorlage für das neue Mega-Projekt dienen. Da Pondsmith in die Entwicklung des potenziellen RPG-Hits involviert ist, weiß er deutlich mehr über das Spiel als alle Außenstehenden, weshalb GameReactor versucht hat, ihm ein paar Infos zu entlocken.

Er hielt sich dabei größtenteils bedeckt, da er keinen Ärger mit den Polen haben wolle. Auf die Frage hin, ob in Cyberpunk 2077 alle Charakterklassen aus der Pen&-Paper-Vorlage enthalten sein werden, antwortete Pondsmith jedoch folgendermaßen: „Sie werden alle vorhanden sein, aber ich kann sagen, dass es ein paar Überraschungen geben wird, wie wir das umgesetzt haben, und ich glaube, dass euch das sehr gefallen wird.“ 

Durch diese Aussage wird Cyberpunk 2077 nochmal deutlich interessanter denn in Cyberpunk 2020 gibt es nicht einfach nur die typischen Rollen wie den schwerbewaffneten Soldaten, den schwach gepanzerten, aber tödlichen Assassinen oder den Arzt, der über Heilfähigkeiten verfügt. In dem Pen-&-Paper-Spiel könnt ihr zum Beispiel einen Reporter spielen, einen Rockstar, einen Dealer oder einen Geschäftsmann mit Milliarden auf dem Bankkonto. Da darf man doch sehr gespannt sein, wie CD Projekt RED diese Klassen in Cyberpunk 2077 umsetzt. 

Noch gibt es keine offiziellen Infos dazu, ob ihr euch selber einen Charakter erstellt, aber angesichts der Pen-&-Paper-Wurzeln und der Mehrspielerkomponente dürfte davon auszugehen sein. Das wäre dann auch ein großer Schritt für die Entwickler, die euch in den „The Witcher“-Spielen mit Geralt stets getreu der Buchvorlage einen festen Charakter vorgegeben haben. Es gibt zwar in jedem der drei Teile ein Skill-System, das aber in allen Spielen eher rudimentär ist und euch nicht die Möglichkeit gibt, aus dem Protagonisten etwas anderes als einen schwertschwingenden Kämpfer zu machen, der hier und da auch mal Magie einsetzt. Klar, alles andere hätte auch nicht mehr zu Geralt gepasst, aus spielerischer Sicht ist es aber schade, dass es so wenig Entwicklungsmöglichkeiten gibt. Dieser Gameplay-Aspekt dürfte in Cyberpunk 2077 deutlich spannender und vielfältiger werden und wir können es kaum erwarten, mehr darüber zu erfahren – und endlich mal was vom Spiel zu sehen!

Quelle: GameReactor

Nicht verpassen!

Goodgame Empire Gamedetail
(288)
League of Angels 2
(66)
S.K.I.L.L. - Special Force 2
(27)
Vikings: War of Clans
(27)
Forge of  Empires
(189)