Forge of Empires: Historische Quests rund um Albert Einstein

In Forge of Empires ist es mal wieder Zeit für eine Geschichtsstunde: Eine neue historische Questreihe rund um Albert Einstein ist spielbar.

Schon seit längerer Zeit gibt es in dem kostenlosen Strategiespiel Forge of Empires immer wieder mal historische Questreihen, die euch nicht nur zusätzlichen Spielspaß gewähren, sondern auch ein bisschen geschichtliches Wissen vermitteln. Zuletzt widmete sich der Hamburger Entwickler und Publisher InnoGames Maurice-François Garin, dem Gewinner der allersten Tour de France. Der Radfahrer ist nicht unbedingt jedem ein Begriff.

Diesmal steht eine Person im Mittelpunkt, die deutlich bekannter ist: Albert Einstein. Der theoretische Physiker entwickelte die Relativitätstheorie und erhielt dafür im Jahr 1922 den Nobelpreis. In den 30er Jahren siedelte der Forscher aufgrund der Machtergreifung der Nationalsozialisten in die USA über, wo er bis zu seinem Tod im Jahr 1955 lebte.

In Forge of Empires bekommt ihr die Geschichte Einsteins nun in Form der neuen Questreihe nähergebracht. Allerdings solltet ihr euch mit dieser kleinen Geschichtsstunde nicht zu viel Zeit lassen. Wie schon die vorherigen historischen Aufgabenketten ist auch die aktuelle nur für einen begrenzten Zeitraum spielbar. Bis zum 20. März habt ihr Zeit, um alle Missionen abzuschließen und die exklusiven Belohnungen zu erhalten. Das wäre zum einen ein Porträt von Albert Einstein, zum anderen ein neues Gebäude.

Wer die Questreihe abschließt, erhält ein neues Porträt und ein Gebäude.

Mit dem „Schachmatt-Platz“, der im barocken Gartenstil gehalten ist, sichert ihr euch nicht nur ein dekoratives Bauwerk für eure Stadt in Forge of Empires, sondern auch einen Angriffsbonus. Der liegt minimal bei fünf und derzeit maximal bei neun Prozent, abhängig von dem Zeitalter, in dem ihr euch befindet. Mit der in Kürze verfügbaren „Ozeanischen Zukunft“ lässt sich dieser Bonus sogar auf zehn Prozent hochtreiben. Es lohnt sich also, die neuen Quests zu spielen und mehr über Albert Einstein zu erfahren.

Quelle: offizielles Forum

Nicht verpassen!