WeGame: Bekommt Steam ernsthafte Konkurrenz?

Der chinesische Konzern Tencent möchte mit WeGame offenbar einen Konkurrenten für Steam auf dem westlichen Markt etablieren.

Als PC-Spieler kommt man heutzutage kaum noch um Steam herum. Die Online-Plattform von Valve (Half-Life 2, Counter-Strike: Global Offensive) ist die Hauptanlaufstelle, wenn es um den digitalen Vertrieb von Computerspielen geht. Und da der stationäre Handel in diesem Segment kaum noch eine Rolle spielt und die meisten PC-Titel Steam zudem als eine Art Kopierschutz, aber auch als Client für den Download von Updates und DLCs nutzen, gehört Steam eigentlich auf jedem Spielerechner zu den Standardprogrammen. Electronic Arts und Ubisoft haben versucht, mit Origin beziehungsweise Uplay eigene Plattformen zu etablieren, doch haben wir die doch letztendlich nur auf unseren Maschinen installiert, um Battlefield 1 oder The Division spielen zu können. Steam hingegen haben viele Nutzer nicht nur heruntergeladen, weil sie es explizit für ein neues Spiel gebraucht haben. Es dient mittlerweile auch als Diskussionsplattform und Online-Treffpunkt für PC-Zocker.

Die Vorherrschaft von Steam scheint unantastbar und doch betritt demnächst ein möglicher Konkurrent den westlichen Markt, der vielleicht das Potenzial hat, die Karten neu zu verteilen. Die Rede ist von WeGame, einem Online-Dienst des chinesischen Riesenkonzerns Tencent. Das Unternehmen hat in seiner Heimat bereits eine eigene Plattform für PC-Spiele. Der Analyst Daniel Ahmad, der der chinesischen Sprache und Schrift mächtig ist, hat die Informationen auf Twitter mit der Öffentlichkeit geteilt und die Vermutung aufgestellt, dass Tencent seinen vorhandenen Service in WeGame umtauft und damit in internationale „Internetgewässer“ vorstoßen will.

Noch dominiert Steam den westlichen Markt für PC-Spiele. Wird Tencents WeGame daran etwas ändern?

In China ist Tencents Plattform bereits weit verbreitet. Dort zählt sie mehr als 200 Millionen Nutzer, was mehr ist, als Steam vorzuweisen hat. Im Fall des Valve-Dienstes sind es laut einem Bericht von Kotaku aus dem Jahr 2015 über 125 Millionen User. Die Zahl dürfte in den vergangenen zwei Jahren nochmal gestiegen sein, aber nicht mit dem Wert von Tencents Service mithalten können.

Polygon vermutet, dass, wenn WeGame die westlichen Spieler ins Visier nimmt und das Ganze mit der Kaufkraft der asiatischen Nutzer kombiniert wird, die Plattform eine große Macht auf dem PC-Spielemarkt werden könnte. Für Tencent wäre es nicht das erste große Investment, was die westliche Gaming-Welt betrifft: Dem Konzern gehören sowohl „League of Legends“-Entwickler Riot Games als auch Supercell, das mit Mobilegames wie Clash of Clans extrem erfolgreich ist. Außerdem hält Tencent Firmenanteile von Epic Games (Gears of War, Paragon) und Activision Blizzard.

Quelle: Daniel Ahmad auf Twitter / Polygon / Kotaku