P7: Remedy arbeitet an neuem Actionspiel, 505 Games als Publisher

Remedy Entertainment arbeitet an einem neuen Third-Person-Actionspiel, das bislang nur P7 genannt wird. Den Vertrieb übernimmt 505 Games.

Der finnische Entwickler Remedy Entertainment ist bekannt für seine Third-Person-Shooter. Mit den ersten beiden „Max Payne“-Spielen lieferte das Team rund um den Creative Director Sam Lake zwei Meilensteine des Genres ab. Max Payne 2 ist aber mittlerweile schon wieder 14 Jahre her. Danach wollte dem Studio leider kein richtig großer Hit mehr gelingen. Sowohl Alan Wake (2010) als auch Quantum Break (2016), die beide von Microsoft veröffentlicht wurden, entwickelten sich nicht zu Verkaufsschlagern, fanden aber dennoch ihre Fans.

Nun werkelt Remedy an einem neuen Spiel, das bislang noch den Projektnamen P7 beziehungsweise Project 7 trägt. Das Ganze soll auch wieder ein Third-Person-Actionspiel werden. Wer jedoch darauf gehofft hat, dass es sich hierbei um ein Alan Wake 2 handeln könnte, das die Geschichte des ersten Teils (der ein sehr offenes Ende hat) fortsetzt, den müssen wir enttäuschen. Remedy hat zwar schon öfter erwähnt, dass ein weiteres Mystery-Abenteuer mit dem namensgebenden Schriftsteller nicht komplett vom Tisch ist, doch P7 soll ein Spiel in einem neuen, von dem Entwicklerstudio kreierten Universum sein.

Die Skandinavier versprechen eine „faszinierende Geschichte“ und eine Spielstruktur, die eine „langanhaltende Erfahrung“ bieten soll. Dabei soll P7 die komplexesten Spielmechaniken bieten, die es bislang in einem Remedy-Titel gab. Technisch basiert es auf der eigens entwickelten Northlight Engine, die auch schon in Quantum Break zum Einsatz gekommen ist.

Nähere Infos zu P7 gibt es noch nicht. Diesbezüglich müssen wir auf eine offizielle Ankündigung warten. Darum wird sich dann der Publisher 505 Games kümmern. Die Italiener haben einen Vertrag mit Remedy Entertainment abgeschlossen, der ihnen für 20 Jahre die Exklusivrechte an dem neuen Titel sichert. Dafür unterstützt das Unternehmen die Entwickler bei der Produktion von P7 mit 7,75 Millionen Euro. Wirklich viel Geld ist das in der heutigen Welt für einen Titel mit der Ambition, ein AAA-Spiel zu sein (was P7 sein soll), nicht. Allerdings ist es wahrscheinlich, dass Remedy noch weitere Investoren gefunden hat. Wann wir mit einem Release des neuen Werks rechnen können, ist noch vollkommen unklar.

Quelle: offizielle Webseite

Nicht verpassen!

Goodgame Empire Gamedetail
(286)
Forge of  Empires
(188)
League of Angels 2
(66)
S.K.I.L.L. - Special Force 2
(27)
Vikings: War of Clans
(27)